Japanische Wissenschaftlerin besucht „Aktiv für die Seele“

Dr. Okuda bei "Aktiv für die Seele"

von links: Katja Bongers-Loch, Dr. Mutsuko Okuda, Daniela Udaw, Robert Seifert; vorne: Jun Ueno

Dr. Mutsuko Okuda, Sportsoziologin, Professorin an der Universität Kanazawa, Japan, besuchte am 28.09.2016 die Rehabilitationssportgruppe des Vereins „Aktiv für die Seele“.
Dr. Okuda forscht im Bereich Sport und Gesundheit. Im Vordergrund stehen dabei Menschen mit psychischen Erkrankungen. Jun Ueno, Unternehmensberater, sorgte für die Übersetzung.

Dr. Okuda hat Deutschland schon mehrfach besucht. Die aktuelle Forschungsreise führt sie ins Rheinland.

Übungsleiterin Katja Bongers-Loch hatte für diesen Tag Ausdauerübungen im Programm. „Ausdauer, Konzentration und Funktionstraining in der Gemeinschaft können die Seele entlasten.“, so Bongers-Loch.

Dr. Okuda und Jun Ueno interessierten sich im anschließenden Gespräch mit der Übungsleiterin und den Vorstandsmitgliedern Andreas Beume (Vorsitzender), Robert Seifert und Daniela Udaw sehr für die Ausbildung von Übungsleitern, die Motivation von Teilnehmern, die Entstehungsgeschichte des Vereins und für das Abrechnungsverfahren mit Krankenkassen. Mit ärztlicher Verordnung entstehen den Teilnehmern keine Kosten.

„‘Aktiv für die Seele‘ legt Wert auf die Mischung von sportlichen und kreativen Angeboten.“ erläutert Vorstandsmitglied Robert Seifert. Das Sportangebot steht jedoch eindeutig im Vordergrund.

Lob spendeten die Gäste dem Konzept von „Aktiv für die Seele“, nicht nur in der Region Krefeld/Kreis Viersen Angebote für Menschen mit psychischen Erkrankungen zu machen, sonder auch Übungsleiter in entfernten Orten zu unterstützen. Zurzeit gibt es eine Rehasport-Gruppe im sauerländischen Olpe, die von Tönisvorst aus organisatorisch betreut wird.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.